Faktoren, die Sie bei der Auswahl Ihres Bauunternehmens berücksichtigen sollten

Wenn Ihr Unternehmen sich dazu entschlossen hat, das bestehende Gebäude zu erweitern oder ganz neu zu bauen, dann haben Sie einen gewissen finanziellen und auch zeitlichen Rahmen, an den Sie sich halten müssen. Um Ihnen bei der Auswahl eines passenden Bauunternehmens behilflich zu sein, möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben. Eine Option in Bezug auf ein neues Gebäude ist die strategische Wiederverwendung modularer Strukturen. Durch eine Sanierung eines bereits bestehenden Gebäudes, können Kosten gespart werden, ohne dass die Qualität dabei zu kurz käme.
 

Termingenaue Fertigstellung
 

Verzögerungen und Verspätungen können sehr teuer sein. Also ist der zuvor vereinbarte Termin nicht verhandelbar. Achten Sie also bei Ihrem auserwählten Bauunternehmen darauf,dass dieses den vereinbarten Zeitplan einhalten kann. Machen Sie ein paar Erkundigungen bzgl. seiner Verlässlichkeit. Gibt es Kundenbewertungen und wie fallen diese aus? Haben sich andere Kunden über Terminverzögerungen beschwert? Gibt es eine Garantie, die das Bauunternehmen Ihnen geben kann? Falls es eine solche Garantie anbietet, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es diese auch normalerweise einhalten kann, denn sonst würde es sich auf keine Garantie einlassen.
 

Reputation und Empfehlungen
 

Der Ruf eines Bauunternehmens ist äußerst wichtig. Falls Ihr Unternehmen über einen guten Ruf und positive Kundenbewertungen verfügt, können Sie vertrauen, dass die gelieferte Leistung von hoher Qualität ist. Googeln Sie das Unternehmen und überprüfen Sie seine Glaubwürdigkeit. Zögern Sie nicht und bitten Sie das Unternehmen um Referenzen. Falls es sich um ein integres Unternehmen handelt, wird man Ihnen diese gerne geben.
 

Kommunikation
 

Während des gesamten Konstruktions- und Bauprozesses müssen vielerlei Entscheidungen getroffen werden und oftmals ganz schnell. Eine gute Kommunikation zwischen dem Bauunternehmen und dem Kunden ist also essentiell. Falls Sie Fragen oder Bedenken haben, dann sollten Sie in jedem Fall ein Unternehmen auswählen, das Ihnen bei allen Fragen behilflich sein wird.
 

Die Qualität der Arbeit
 

Akribisch genaue Bauherren sind gut. Durchstöbern Sie die Website des Bauunternehmens, sprechen Sie mit ehemaligen Kunden und schauen Sie sich ein paar Projekte an, die dieses Unternehmen bereits durchgeführt und vollendet hat.
 

Kundenservice
 

Letzten Endes kommt es immer darauf an, wie zufrieden Sie mit der Art und Weise sind, wie das Projekt durchgeführt wird. Wählen Sie ein Unternehmen aus, dem Kundenservice besonders wichtig ist. Achten Sie darauf, dass man Ihnen zuhört, Ihre Bedürfnisse versteht und das hält, was man Ihnen verspricht.
 

Achten Sie auch darauf, ob das Bauunternehmen ein Drittunternehmen beauftragt. Beispielsweise gibt es bei Cofely.ch den Net Promoter Score mit monatlichen Berichten und Verbesserungsvorschlägen.
 

Welche Faktoren sind für Sie bei der Auswahl eines Bauunternehmens wichtig? Lassen Sie uns an Ihrer Meinung teilhaben. Für mehr Informationen bzgl. Contracting, gehen Sie bitte auf unsere Website Cofely.ch.

Die Verwendung einer Gleichstromanlage zur Energieersparnis – und zur Beendigung des "Krieges der Stromarten"

 

contractingIn den meisten Gebäuden, einschließlich in unserem Zuhause, werden alle Geräte durch Gleichstrom betrieben. Wir stecken diese Geräte üblicherweise in einen Ausgang für das gewöhnliche Wechselstromnetz und konvertieren dann den Wechselstrom zu Gleichstrom. Dieser Konvertierungsprozess ist nicht zu 100% effizient und verschwendet wertvolle Energie.

Viele Neubauten verfügen über eine erneuerbare Energiequelle wie Solarenergie, die Gleichstrom produziert und es besteht ein entsprechender contracting mit dem Gebäudemanagement. Angesichts der großen Anzahl von durch Gleichstrom betriebenen Geräten in Gebäuden, ist es an der Zeit, die angebotene Gleichstromenergie unter die Lupe zu nehmen, Lösungen für die Abfallprodukte zu finden und also den Gebrauch von Gleichstrom durch erneuerbare Energien zu optimieren.

Und trotz dass wir nach wie vor in einer „Wechselstromwelt“ leben, funktionieren die meisten Geräte auf einer Gleichstrombasis, was dazu führt, dass wie bereits erwähnt, der Wechselstrom zu Gleichstrom konvertiert werden muss und umgekehrt. Dies führt zu Energieverlusten. Während die Effizienz der Energiekonvertierung von der Stromstärke und Voltzahl abhängt, liegt das Konvertierungsequipment normalerweise bei 90-95%. Tatsächlich kann es sogar darunter liegen.

Falls es multiple Konvertierungen gibt, wie beispielsweise, dass Wechselstrom zu Gleichstrom und dann wieder zurück konvertiert werden muss, wird natürlich die Ineffizienz dementsprechend erhöht sein. Im besten Fall verschwenden wir also zwischen 10 und 15% der Energie während der Konvertierung. Abhängig von der Anzahl der Konvertierungen und dem verwendeten Equipment erhöht sich das Ganze dementsprechend.

Schon von Anfang an besteht der Kampf zwischen Gleich- und Wechselstrom. Thomas Edison (der einst mit 1093 Patenten den Weltrekord hielt) entwickelte das erste elektrische Energieübertragungssystem, das Gleichstrom verwendete. Nachdem er ungefähr 190 Kraftwerke aufgebaut hatte, begann der "Krieg der Stromarten“.

Dem hingegen entwickelte Nikola Tessla und George Westinghouse den Wechselstrom, dem Gegenspieler vom Gleichstrom. Ihr Hauptargument beruhte darauf, dass Gleichstrom nicht weit übermittelt werden konnte, nur ca. eineinhalb Meilen weit. Während Wechselstrom über hunderte von Meilen übermittelbar war und somit für Großkraftwerke natürlich weitaus besser geeignet.

Manchmal war dieser „Krieg der Stromarten“ wirklich unschön und Wechselstrom wurde zunächst zur Stromgewinnung, der Übermittlung und Verteilung bevorzugt.

Doch jetzt kehrt der Gleichstrom zurück!

 





Aktuelle Themen fuer gruenes Bauen

ContractingHerkoemmliche Bauweise verbraucht viel Energie und Bodenschaetze, und belastet dadurch die Umwelt. Aus diesem Grunde entwickelt sich ein wachsendes Interesse an Design, Bauweise, Contracting und Erstellen von umweltfreundlicheren Gebaeuden. Archtiekten und Designers koennen Beachtung von Bodenschaetzen, Gesundheitsaspekten und Gemeinschaftsinteressen in Design und Bauweise integrieren. Unter Anwendung dieser Prinzipien koennen sie Gebauede erstellen, welche gesuender fuer deren Bewohner sind, und gleichzeitig die Umwelt weniger belasten, indem sie weniger Bodenschaetze verbrauchen. Ausserdem kann ein gut entwickeltes ‘gruenes’ Gebauede kosteneffektiver erstellt und unterhalten werden in Beziehung auf die Lebensdauer des Baues.

Geschaefts- und Wohnbauten in den Vereinigten Staaten beanspruchen einen Drittel des Energiekonsums, und zweidrittel der gesamten Elektrizitaet. Diese Bauten produzieren ungefaer einen Drittel der Kohlendioxydabgabe und andere umweltsbelastende und luftbeschaedigende Abgase, welche zur globalen Erwaermung beitragen. Zusaetzlich produzieren diese Bauten Abfaelle waehrend der Bauzeit und deren Lebensunterhalt, und haben oft Innenluft von geringer Qualitaet, was die Gesundheit von Arbeitern und Bewohnern negativ beeinflusst. Oft wird die Einwirkung solcher Gebaeude auf die Gemeinschaft durch erhoehten Verkehr, erweiterte Ausdehnung, und moegliche kulturelle und historische Veraenderungen voellig ignoriert.

Gruene Bauten integrieren eine lange Reihe von Erwaegungen, einige davon sind hier aufgefuehrt:

  • Beachtung von Wassereinsparung
  • Ausuebung von Abfallbewirtschaftung
  • Gebrauch von erneuerbaren Energiequellen
  • Gebrauch von giftfreien Materialien
  • Gebrauch von wiederverwerteten Materialien
  • Anwendung von energieeffizienten Prinzipien
  • Reduzierter Umweltsimpakt der Baustelle
  • Effiziente Raumbeanspruchung /kompaktere Bauweise
  • Ausgeglichene Umwelts- und Wirtschaftlichkeitsueberlegungen
  • Beachtung von kulturellen und historischen Aspekten der Baustelle
  • Beachtung von leicht erreichbaren Transportmitteln

Mehr und mehr Fachleute interessieren und engagieren sich fuer gruene Bauweisen, wie zum Beispiel:

  • Designers und Architekten finden einen immer staerker wachsenden Markt fuer Gruen-Designs und gruen-beeinflusste Bauarten, und das Fachwissen auf diesem Gebiet nimmt stetig zu.
  • Bauherren setzen sich mehr und mehr mit gruenen Bauweisen auseinander, da die Kundschaft umweltsfreundlichere Materialien, energieeffizientere Einrichtungen und gesuendere Produkte wie Anstriche und Versiegelungen wuenscht. Auch auf Bezug von on-site Wiederverwertung von Baumaterialien und Abfallprodukten stellt die Kundschaft immer mehr Ansprueche.
  • Hersteller und Verkaeufer von energieeffizienten und umweltsfreundlichen Produkten entwickeln Erzeugnisse, welche die Umwelt weniger belasten und fuer den Bewohner gesuender sind als herkoemmliche Fabrikate.
  • Hausbesitzer und Hausbewohner wuenschen gesuenderen, umweltsfreundlicheren Lebens- und Arbeitsraum, welcher kosteneffektiver im Unterhalt und weniger gesundheitsschaedlich ist.
  • Regierungen, staatliche wie lokale, akzeptieren gruene Bauprinzipien immer mehr. Einige von ihnen fuehren neue Grundsaetze ein fuer ihre eigenen Neubauten oder Renovationsbauten, welche gemaess einem Minimum-Gruenstandard erstellt und unterhalten werden.

 






Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!